Medaillen

„FALLEN“- Schwingendes Trapez und Strickleiter

Medaillen

Der Flirt mit der Schwerelosigkeit

Die meisten Artisten sind mit einem Requisit glücklich – Lisa Rinne nicht.

Frei nach dem Motto „Auch wenn man hoch hinaus will, muss man erst mal unten anfangen“ tanzt sie sich akrobatisch perfekt an ihrer Luftleiter hoch ans Schwungtrapez.

Es ist nicht nur die weltweit einzigartige Kombination aus Leiter und Trapez, nicht nur die mehrfach ausgezeichnete Darbietung ihrer Weltklasse-Artistik auf höchstem technischen Niveau oder die Kurzweiligkeit ihrer Performance, es ist auch und vor allem ihre unglaubliche Ausstrahlung, die „Fallen“ zu dem macht, was es ist: kreativ, atemberaubend und eindeutig nichts für schwache Nerven.

Dauer: ca 6,5 Minuten

Auszeichnungen:

'Gold' beim European Youth Circus-Festival 2012 in Wiesbaden, Deutschland.

'Silbermedaille' beim 33. Festival Mondial du Cirque de Demain 2012 in Paris, Frankreich.

'Silberner Elefant', 'Planet Circus Award' & 'Special Price of the International Circus Festival of Budapest' beim 11. Internationalen Zirkusfestival 2012 in Moskau, Russland.

‘Silberner Löwe‘ beim Internationalen Zirkusfestival 2013 in Wuqiao, China.

‘Pomme de pin BRONZE’ beim 14. Festival International des Artistes du Cirque 2013 in St.-Paul-les-Dax, Frankreich.

Presse:

"[...] Auch in der Manage bei der Zirkusvorstellung ist sie die Akrobatin, die regelrecht strahlt, wenn sie an der Strickleiter und am Trapez ihre ungewöhnliche Nummer „Fallen“ präsentiert. Rinne lacht übers ganze Gesicht, als ob sie ihre Künste erstmals einem Publikum zeigen und sich über den Applaus freuen würde." (Mittelbayrische Zeitung, 06.01.2017)

"Die Show [von]
(Anmerkung der Redaktion) Lisa Rinne, der deutschen Hoffnung am Zirkushimmel, war nichts für schwache Nerven. An der Strickleiter und am Schwungtrapez zeigte sie einen ganz besonderen Trick: Aus dem Fersenhang mit einem Salto vorwärts in den Stand. Viele üben ihn - aber nur sie kann ihn. Tosender Applaus." (TZ 03.03.2016 / Münchener Merkur 03.03.2016)

"Auch wenn man hoch hinaus will, empfiehlt es sich, erst einmal unten anzufangen. Nach dieser Devise tanzt sich Lisa Rinne akrobatisch perfekt an ihrer Strickleiter hoch ans Schwungtrapez. „Fallen“ nennt die junge Oldenburgerin ihren Auftritt in luftigen Höhen. In der Tat zeigt sie bei der dritten Winterpremiere im Circus Krone am Trapez Varianten des Fallens, die das Publikum mehrmals hörbar aufschrecken lassen, auch wenn die Artistin gesichert ist. Ausgebildet an der Zirkusschule im niederländischen Tilburg, brilliert sie am Schwungtrapez mit temporeichen Drehschwüngen, spektakulären Salti- Abfallern“ sowie Sprüngen in den Fuß- und Fernsenhang. Frenetischer Applaus aber gibt es für ihren Schlusstrick."
(Süddeutsche Zeitung 03.03.2016)

"Lisa Rinne erntet für ihre Himmelsleiter-Akrobatik erstaunte Ausrufe: ‚Woa‘, ‚Krass‘, ‚Irre‘-Aufschreie - was für eine Eröffnungsnummer, so episch wie zärtlich, so emotional wie mitreißend und ungewohnt." (Rhein-Zeitung 29.05.2015)

"Das deutsche Ausnahmetalent Lisa Rinne [ ...] vollführt einen wunderbaren Tanz zwischen Schwerelosigkeit und Nervenkitzel, ...wenn Sie sich leicht, elegant und grazil zum Zirkushimmel emporschwingt." (Wochenspiegel 06.06.2015)

„Zum ersten Mal seit Elena Panova 1987 in Paris diese Art des Solotrapezes vorstellte, gelingt es einer Artistin, mit neuen Ideen in dieser Disziplin zu verblüffen.“ (Circus Zeitung, 2/2012)

„Mit einer atemberaubenden Show unter dem Dach der Abflughalle des Düsseldorfer Flughafens hat sich die Sandkrugerin Lisa Rinne einen Namen in der internationalen Artistenszene gemacht.“ (Nordwest Zeitung, 28.12.2010)